Archiv für November 2013

30.11. Queer* feministisches Vernetzungstreffen

Queer* feministisches Vernetzungstreffen für Aktivistinnen, Gruppen, Projekte und Einzelpersonen aus Leipzig und Umgebung

Am 30.11.2013 in den Ladenräumlichkeiten der Bäckerei (Josephstraße 12 in Lindenau).

Los gehts um 15.30Uhr.

Die Idee ist sich kennenzulernen, auszutauschen und zu vernetzen um queerfeministische Strukturen in Leipzig zu stärken und die feministische Weltrevolution voranzutreiben!

Wir haben gedacht eine Vorstellungsrunde zu machen, in der jede Person bzw. Gruppe erzählt, was sie zur Zeit macht oder gerne machen würde, etwas (falls vorhanden) zu ihrem Projekt und aktuellen Situation sagt, Kontakte und Angebote für andere Gruppen bzw. Personen darstellt (als eine Art Skill-Sharing-Möglichkeit), und sagt was sie sich von dem Treffen erwartet.

Im Anschluss ist Raum für Diskussionen zu queer*feministischer Vernetzung, aber auch zu inhaltlichen Themen. Wir freuen uns falls ihr selbst noch Anregungen oder Themenvorschläge für das Treffen habt und versuchen sie in die Planung einzubinden.

Bringt alle etwas zu Essen mit (süß oder salzig), dann können wir den Nachmittag / Abend über am Buffet schlemmen! (Eine Küche zum aufwärmen o.Ä. ist vorhanden)

Nach dem Vernetzungstreffen wird es in der Josephine noch Musik und Kneipe geben, für alle die Lust haben noch in gemütlicher Runde abzuhängen.

Leitet die Einladung an Freunde und Bekannte weiter! !

Wir freuen uns schon,

liebe Grüße vom Orga-Team der „Night for Queers’n’Ladies’n’Friends“

und die „Night for Queers’n’Ladies’n’Friends“ findet am Vorabend, dem 29.11. 2013, im Zoro statt.
mit:

SLUX (queer hc-punk aus göttingen)
LOVERS (synth-pop-wave aus portland)
ANA THREAT (dark-weirdo-solo-garage aus wien)
HEIMWEHHOTEL (electro/pop & visuals aus berlin)

Aftershow mit DJ ADRENALINA & DJ EMEL und mehr (eectropop-hiphop&queerpower
diverse styles)

raum in gründung für FLT*I-werkstatt und -veranstaltungsraum

frauen_lesben_inter_trans*

(FAHRRAD)SELBSTHILFE-WERKSTATT

besonders wenn es ums schrauben und bauen geht, sind es immer noch
meistens cis-männer[1], die am meisten plan haben – oder zumindest mit
dem größten selbstbewusstsein auftreten. das nervt! wir wollen unsere
eigene werkstatt machen und einen raum schaffen, in dem wir uns wohl
fühlen und gemeinsam & voneinander lernen können. neben dem werken soll
auch platz sein für theorie, abhängen, kuchen essen und was ihr sonst
noch so einbringen wollt. bringt eure ideen mit!

wir wollen ein erstes treffen machen am
dienstag, den 19.11.13 um 20:00
im interkulturellen konversationscafe (emilienstraße 17)
.

[1] cis ist ein gegenbegriff zu trans und heißt, das menschen sich mit
dem ihnen bei der geburt zugeschriebenen geschlecht identifizieren.